Ein Werkstattpodest bauen

Maschinenpodest als Lösung

Ein Betonrand soll verdeckt werden
Einen Betonrand verdecken

Ein Werkstattpodest soll es werden. Die Lösung für zwei Probleme gleichzeitig.

Nach dem Sanieren des Anbaus in den letzten Beiträgen muss nun eine Verkleidung her.

Unter dem Fenster gibt es einen Betonrand. Wie schon Berichtet, würde sich dieser nur mit viel Aufwand beseitigen lassen. Der Beton ist extrem Hart und somit schon fast als Maschinenfundament durchgehen.

Ich möchte diesen Rand nun Überbauen. Entstehen soll ein Podest für die Drechselbank.


Hinweis zu diesem Beitrag
Werbung

Marken auf Bildern und Nennung im Text

In diesem Beitrag kommt es zu unbezahlter Werbung in Form von Marken auf Bildern und Nennung im Text.

Grundgerüst für das Werkstattpodest

Grundgerüst aus Dachlatten
Grundgerüst für das Werkstattpodest

Noch einmal wurde schnell die Wand bis nach unten gestrichen.

Ein Grundgerüst aus Dachlatten soll das ganze Tragen.

Die ersten Dachlatten werden ausgerichtet und in der Wand verdübelt.

Untereinander sind die Latten mit Laschen verbunden. Das gibt die nötige Stabilität. Man sollte bei solchen Konstruktionen und eigentlich überhaupt bei Holzverbindungen nie in Hirnholz Schrauben.

Die hintere Latte kommt mit der flachen Seite an die Wand. Die anderen geben mit ihrer flachen Seite nach oben die Auflagefläche her, um die Spanplatten fixieren zu können.

Das Werkstattpodest verkleiden

Verkleidung für das Werkstattpodest
Werkstattpodest verkleiden

Verkleidet wird das Podest-Gerüst mit beschichteten Spanplatten eines alten Kleiderschranks.

Auf vier Kanthölzern können die Platten, mit Handkreissäge und Führungsschiene, auf der Werkbank geschnitten werden.

Sie werden an den Rändern vorgebohrt. Das ermöglicht das anziehen der Spanplatte an die Dachlatte.

Fazit zu Werkstattpodest

Ein Podest bauen
Ein Werkstattpodest bauen

Sind die Platten aufgeschraubt, wird noch eine Silikon- oder Acrylfuge gezogen. Das hält dann den Staub vom einrieseln ab.

Bei der Höhe haben ich mich nicht an irgendwelche Maße gehalten. Gerade so hoch, dass der Betonrand überdeckt wird. Und natürlich in Waage. Die alte Drechselbank hat noch kein Untergestell. Das wird noch gebaut. Von daher bin ich flexibel.

So verschwindet der Betonrand und ein Podest für die Drechselbank entsteht.

Es sind noch nicht viele Werkzeuge in den Anbau gezogen, aber schon wird es eng.

Die Arbeiten mit dem Baustrahler ist auf Dauer anstrengend für die Augen. Es wird Zeit für eine richtige Beleuchtung.

Probleme beim Werkstattbau? Baubedingt oder Planungsfehler? Schreiben Sie mir gerne in die Kommentare.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.